Back

Die Scrum Methode: Ein umfassender Leitfaden für Anfänger und Fortgeschrittene

Team building
scrum methode

Die Scrum Methode ist ein weit verbreitetes Framework für agiles Projektmanagement, das sich durch seine Flexibilität und Anpassungsfähigkeit auszeichnet. In diesem Leitfaden werden wir die Grundlagen von Scrum, seine Prinzipien, Rollen, Artefakte und Meetings sowie die Anwendung von Scrum in der Praxis und die Möglichkeiten zur Weiterbildung und Zertifizierung erläutern. Ziel ist es, sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen einen umfassenden Überblick über die Scrum Methode zu bieten.

Einführung in die Scrum Methode

Das Scrum Framework ist ein agiles Projektmanagement-Modell, das sich durch seine Flexibilität und Anpassungsfähigkeit auszeichnet. In diesem Abschnitt erhalten Sie einen Überblick über das Scrum-Modell und werden in die Grundlagen von Scrum eingeführt.

Definition der Scrum Methode

Die Scrum Methode Definition beschreibt Scrum als ein iteratives und inkrementelles Framework für die Entwicklung, Auslieferung und kontinuierliche Verbesserung von Produkten oder Projekten. Scrum basiert auf den Prinzipien der Transparenz, Inspektion und Anpassung und ermöglicht Teams, schnell auf Veränderungen zu reagieren und effektiv zusammenzuarbeiten.

Die Geschichte von Scrum

Die Scrum Geschichte begann in den frühen 1990er Jahren, als Ken Schwaber und Jeff Sutherland das Scrum-Framework entwickelten. Sie präsentierten ihre Ideen erstmals 1995 auf der OOPSLA-Konferenz. Seitdem hat sich Scrum stetig weiterentwickelt und ist heute eines der am weitesten verbreiteten agilen Projektmanagement-Modelle. Wichtige Meilensteine in der Geschichte von Scrum sind unter anderem die Veröffentlichung des ersten Scrum-Buchs im Jahr 2001 und die Einführung des Scrum Guides im Jahr 2010.

Scrum im Kontext des agilen Projektmanagements

Agiles Projektmanagement ist ein Ansatz, der auf den agilen Prinzipien basiert und es Teams ermöglicht, flexibel und anpassungsfähig zu arbeiten. Scrum ist eine der bekanntesten agilen Methoden und passt gut in das agile Framework. Im Vergleich zu anderen agilen Frameworks wie Kanban oder Extreme Programming (XP) legt Scrum einen stärkeren Fokus auf feste Rollen, Artefakte und Meetings. Dies ermöglicht eine klarere Struktur und bessere Kommunikation innerhalb des Teams.

Die Grundprinzipien von Scrum

Die Scrum Prinzipien sind grundlegende Leitlinien, die das Scrum-Framework formen und gestalten. Sie helfen Teams, effektiv zusammenzuarbeiten und kontinuierlich Verbesserungen voranzutreiben. In diesem Abschnitt werden die 6 Scrum-Prinzipien und die 5 Werte von Scrum erläutert, sowie die Bedeutung der kontinuierlichen Verbesserung in Scrum-Projekten.

Die 6 Scrum-Prinzipien

Die 6 Scrum-Prinzipien sind essenzielle Leitlinien, die in der Praxis angewendet werden, um den Erfolg von Scrum-Projekten sicherzustellen. Sie umfassen:

  1. Empirismus: Scrum basiert auf dem empirischen Prozesskontrollmodell, das auf Transparenz, Inspektion und Anpassung beruht.
  2. Iterative Entwicklung: Scrum-Teams arbeiten in kurzen, wiederkehrenden Zyklen, sogenannten Sprints, um inkrementelle Verbesserungen zu erzielen.
  3. Timeboxing: Alle Scrum-Aktivitäten, einschließlich Sprints und Meetings, sind zeitlich begrenzt, um Fokus und Effizienz zu fördern.
  4. Self-Organisation: Scrum-Teams sind selbstorganisiert und treffen Entscheidungen gemeinsam, ohne hierarchische Strukturen.
  5. Flexibilität: Scrum ermöglicht Teams, schnell auf Veränderungen zu reagieren und ihre Pläne entsprechend anzupassen.
  6. Kollaboration: Scrum fördert die Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern, Stakeholdern und Kunden, um gemeinsam bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die 5 Werte von Scrum

Die 5 Werte von Scrum sind grundlegende Prinzipien, die das Verhalten und die Einstellung der Teammitglieder in einem Scrum-Team prägen. Sie sind:

  1. Commitment: Jedes Teammitglied verpflichtet sich, die gemeinsamen Ziele zu erreichen und kontinuierlich an der Verbesserung zu arbeiten.
  2. Fokus: Scrum-Teams konzentrieren sich auf die wichtigsten Aufgaben und Ziele, um effektiv und effizient zu arbeiten.
  3. Offenheit: Teammitglieder sind offen für Feedback, Ideen und Veränderungen, um gemeinsam bessere Lösungen zu finden.
  4. Respekt: Scrum-Teams respektieren die Fähigkeiten, Erfahrungen und Meinungen aller Beteiligten und schätzen die Vielfalt im Team.
  5. Mut: Scrum-Teammitglieder haben den Mut, Herausforderungen anzugehen, Veränderungen voranzutreiben und ehrliches Feedback zu geben.

Kontinuierliche Verbesserung in Scrum Methode

Die kontinuierliche Verbesserung ist ein zentrales Element von Scrum, das Teams dazu ermutigt, ständig nach Möglichkeiten zu suchen, ihre Arbeitsweise, Prozesse und Ergebnisse zu optimieren. Beispiele für kontinuierliche Verbesserung in Scrum-Projekten sind:

  • Regelmäßige Sprint Retrospektiven, in denen das Team gemeinsam reflektiert und Verbesserungsmaßnahmen identifiziert.
  • Die Anpassung des Product Backlogs, um auf veränderte Anforderungen oder Prioritäten zu reagieren.
  • Die kontinuierliche Verbesserung der technischen Praktiken, wie zum Beispiel Testautomatisierung, Code-Reviews oder Pair-Programming.
  • Die Förderung von offener Kommunikation und Feedback-Kultur innerhalb des Teams und mit Stakeholdern.

Durch die Anwendung der Scrum-Prinzipien, die Einhaltung der Scrum-Werte und die kontinuierliche Verbesserung können Scrum-Teams erfolgreich zusammenarbeiten und herausragende Ergebnisse erzielen.

Die Rollen und Artefakte in Scrum

Ein grundlegendes Verständnis der Scrum Rollen und Scrum Artefakte ist entscheidend für die erfolgreiche Anwendung der Scrum-Methode. In diesem Abschnitt erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Rollen und Artefakte in Scrum, ihre Funktionen und Verantwortlichkeiten.

Die 3 Rollen von Scrum: Scrum Master, Product Owner und Entwicklungsteam

Die 3 Rollen von Scrum sind der Scrum Master, der Product Owner und das Entwicklungsteam. Zusammen bilden sie das agile Scrum Team und tragen gemeinsam die Verantwortung für den Erfolg des Projekts. Im Folgenden werden die Aufgaben und Verantwortlichkeiten jeder Rolle detailliert beschrieben:

  1. Scrum Master: Der Scrum Master ist der Coach und Mentor des gesamten Scrum Teams. Er unterstützt das Team bei der Anwendung der Scrum-Prinzipien und -Praktiken, fördert die kontinuierliche Verbesserung und sorgt für eine effektive Zusammenarbeit. Der Scrum Master ist auch dafür verantwortlich, Hindernisse aus dem Weg zu räumen und das Team vor externen Störungen zu schützen.
  2. Product Owner: Der Product Owner ist der Vertreter der Stakeholder und trägt die Verantwortung für die Definition und Priorisierung der Anforderungen im Product Backlog. Er arbeitet eng mit dem Entwicklungsteam zusammen, um sicherzustellen, dass die richtigen Funktionen und Verbesserungen entwickelt werden. Die Product Owner Aufgaben umfassen auch die Überprüfung und Abnahme der fertigen Produktinkremente.
  3. Entwicklungsteam: Das Entwicklungsteam besteht aus Fachleuten, die gemeinsam die Produktinkremente erstellen. Sie sind selbstorganisiert und treffen gemeinsam Entscheidungen über die technische Umsetzung und die Arbeitsweise. Das Entwicklungsteam arbeitet eng mit dem Product Owner zusammen, um die Anforderungen zu verstehen und umzusetzen.

Das gesamte Scrum Team arbeitet zusammen, um die Projektziele zu erreichen und kontinuierlich Verbesserungen voranzutreiben.

Die 3 Artefakte von Scrum: Product Backlog, Sprint Backlog und Product Increment

Die 3 Artefakte von Scrum sind das Product Backlog, das Sprint Backlog und das Product Increment. Sie dienen dazu, den Fortschritt und die Planung des Projekts transparent und nachvollziehbar zu gestalten. Im Folgenden wird die Funktion jedes Artefakts und seine Verwendung im Scrum-Prozess erläutert:

  1. Product Backlog: Das Product Backlog ist eine priorisierte Liste aller Anforderungen und Verbesserungen, die für das Produkt umgesetzt werden sollen. Der Product Owner ist für die Pflege und Priorisierung des Product Backlogs verantwortlich. Das Entwicklungsteam zieht Aufgaben aus dem Product Backlog, um sie in den Sprints zu bearbeiten.
  2. Sprint Backlog: Das Sprint Backlog ist eine Liste der Aufgaben, die das Entwicklungsteam im aktuellen Sprint bearbeiten wird. Es wird während der Sprint Planung erstellt und basiert auf den priorisierten Anforderungen aus dem Product Backlog. Das Sprint Backlog wird vom Entwicklungsteam während des Sprints aktualisiert und dient als Grundlage für das tägliche Standup-Meeting.
  3. Product Increment: Das Product Increment ist das fertige Produkt oder die fertige Funktion, die am Ende eines Sprints geliefert wird. Es basiert auf den im Sprint Backlog definierten Aufgaben und muss den Definition of Done-Kriterien entsprechen. Das Product Increment wird im Sprint Review Meeting präsentiert und vom Product Owner überprüft und abgenommen.

Die Scrum Artefakte unterstützen die Transparenz, Inspektion und Anpassung im Scrum-Prozess und tragen dazu bei, den Projekterfolg sicherzustellen.

Die Rolle des Product Owners: Aufgaben und Verantwortlichkeiten

Die Rolle des Product Owners ist von zentraler Bedeutung für den Erfolg eines Scrum-Projekts. Er trägt die Verantwortung für die Definition und Priorisierung der Anforderungen und arbeitet eng mit dem Entwicklungsteam zusammen, um die richtigen Funktionen und Verbesserungen zu entwickeln. Zu den Product Owner Aufgaben gehören:

  • Die Erstellung und Pflege des Product Backlogs, einschließlich der Definition von User Stories und Akzeptanzkriterien.
  • Die Priorisierung der Anforderungen im Product Backlog, basierend auf den Bedürfnissen der Stakeholder und den Projektzielen.
  • Die enge Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsteam, um die Anforderungen zu klären und Feedback zu den entwickelten Funktionen zu geben.
  • Die Teilnahme an Scrum-Meetings, wie Sprint Planung, Daily Scrum, Sprint Review und Sprint Retrospektive.
  • Die Überprüfung und Abnahme der fertigen Produktinkremente, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen und der Definition of Done entsprechen.

Der Product Owner spielt eine entscheidende Rolle im Scrum-Team und trägt maßgeblich zum Projekterfolg bei.

Besprechungen in der Scrum-Methode

In diesem Abschnitt erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Scrum-Meetings, ihre Ziele und wie sie durchgeführt werden. Die regelmäßige Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb des Scrum-Teams sind entscheidend für den Erfolg eines Projekts. Daher sind Scrum Meetings ein zentraler Bestandteil des Scrum-Prozesses.

Das tägliche Standup: Daily Scrum

Das tägliche Standup, auch als Daily Scrum oder Daily Stand Up bezeichnet, ist ein kurzes, tägliches Meeting, das dazu dient, den Fortschritt des Entwicklungsteams während eines Sprints zu überprüfen und mögliche Hindernisse zu identifizieren. Die Ziele des täglichen Standup-Meetings sind:

  • Förderung der Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb des Teams
  • Überprüfung des Fortschritts und Anpassung der Arbeitsweise bei Bedarf
  • Identifizierung und Beseitigung von Hindernissen, die den Fortschritt behindern

Während des täglichen Standup-Meetings berichtet jedes Teammitglied kurz über seine Arbeit seit dem letzten Standup, die geplanten Aufgaben für den aktuellen Tag und mögliche Hindernisse. Der Scrum Master ist dafür verantwortlich, das Meeting zu moderieren und sicherzustellen, dass es effizient und fokussiert bleibt.

Die Sprint Planung: Ziele und Prozess

Die Sprint Planung, auch als Sprint Planning oder Sprint Planning Meeting bezeichnet, ist ein Meeting, das zu Beginn eines jeden Sprints stattfindet. In der Sprint Planung legt das Scrum-Team gemeinsam das Sprint Ziel (Sprint Goal) und die Aufgaben für den kommenden Sprint fest. Die Ziele der Sprint Planung sind:

  • Definition des Sprint Ziels, das den Fokus und die Prioritäten für den Sprint festlegt
  • Auswahl und Schätzung der Aufgaben aus dem Product Backlog, die im Sprint bearbeitet werden sollen
  • Erstellung des Sprint Backlogs, das die ausgewählten Aufgaben und deren Schätzungen enthält

Während der Sprint Planung arbeiten der Product Owner, das Entwicklungsteam und der Scrum Master eng zusammen, um das Sprint Ziel zu definieren und die Aufgaben für den Sprint auszuwählen. Der Product Owner stellt die Prioritäten im Product Backlog vor, während das Entwicklungsteam die Aufgaben schätzt und entscheidet, welche im Sprint bearbeitet werden können.

Das Sprint Review Meeting: Zweck und Ablauf

Das Sprint Review Meeting, auch einfach als Sprint Review bezeichnet, findet am Ende eines jeden Sprints statt. In diesem Meeting präsentiert das Entwicklungsteam das fertige Product Increment und sammelt Feedback von den Stakeholdern. Die Ziele des Sprint Review Meetings sind:

  • Präsentation und Demonstration des fertigen Product Increments
  • Sammlung von Feedback und Anregungen von Stakeholdern und dem Product Owner
  • Anpassung des Product Backlogs basierend auf dem Feedback und den Erkenntnissen aus dem Sprint

Während des Sprint Review Meetings präsentiert das Entwicklungsteam die im Sprint entwickelten Funktionen und Verbesserungen. Der Product Owner überprüft das Product Increment und entscheidet, ob es den Anforderungen und der Definition of Done entspricht. Stakeholder können Feedback geben und Anregungen für zukünftige Sprints einbringen.

Die Sprint Retrospektive: Lernen und Verbessern

Die Sprint Retrospektive, auch als Sprint Retrospective oder einfach Retrospektive bezeichnet, ist ein Meeting, das nach dem Sprint Review und vor der nächsten Sprint Planung stattfindet. In der Sprint Retrospektive reflektiert das Scrum-Team über den vergangenen Sprint und identifiziert Möglichkeiten zur kontinuierlichen Verbesserung. Die Ziele der Sprint Retrospektive sind:

  • Reflexion über den vergangenen Sprint und Identifizierung von Stärken und Schwächen
  • Erarbeitung von Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsweise und der Zusammenarbeit im Team
  • Förderung der kontinuierlichen Verbesserung und Anpassung an Veränderungen

Während der Sprint Retrospektive diskutiert das Scrum-Team offen und ehrlich über die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem vergangenen Sprint. Der Scrum Master moderiert die Diskussion und sorgt dafür, dass alle Teammitglieder ihre Meinung äußern können. Gemeinsam erarbeitet das Team Maßnahmen zur Verbesserung, die im nächsten Sprint umgesetzt werden sollen.

Die Anwendung von Scrum Methode in der Praxis

Im Folgenden wird erläutert, wie Scrum bei der Entwicklung angewendet wird und welche Faktoren zum Erfolg eines Scrum-Projekts beitragen. Anhand von Beispielen werden die Vorteile und Herausforderungen von Scrum in der Softwareentwicklung sowie die Bedeutung von User Storys und Sprints erläutert.

Scrum in der Softwareentwicklung: Vorteile und Herausforderungen

Die Vorteile von Scrum im Bereich der Softwareentwicklung liegen vor allem in der Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Projektmanagements nach Scrum. Zu den wichtigsten Vorteilen zählen:

  • Schnellere Markteinführung durch iterative Entwicklung
  • Bessere Anpassung an sich ändernde Anforderungen
  • Verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit im Team
  • Erhöhte Transparenz und Sichtbarkeit des Projektfortschritts

Trotz der vielen Vorteile gibt es auch Herausforderungen bei der Anwendung von Scrum in der Softwareentwicklung. Dazu gehören:

  • Widerstand gegen Veränderungen innerhalb des Unternehmens
  • Zeitaufwand für Scrum-Meetings und -Rituale
  • Notwendigkeit einer kontinuierlichen Anpassung und Verbesserung

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, ist es wichtig, dass das gesamte Team und die Stakeholder die Scrum-Prinzipien verstehen und sich für deren Umsetzung engagieren.

Wie funktioniert ein Sprint gut und wann nicht?

Ein Sprint gut funktioniert, wenn das Scrum-Team klar definierte Ziele hat, effektiv zusammenarbeitet und kontinuierlich Verbesserungen vornimmt. Faktoren, die zum Erfolg eines Sprints beitragen, sind:

  • Ein gut priorisiertes und gepflegtes Product Backlog
  • Effektive Kommunikation und Zusammenarbeit im Team
  • Klare Definition of Done und Akzeptanzkriterien
  • Regelmäßige Reflexion und Anpassung der Arbeitsweise

Ein Sprint nicht gut funktioniert, wenn es Probleme in der Kommunikation, Planung oder Umsetzung gibt. Häufige Probleme sind:

  • Unklare oder sich ständig ändernde Anforderungen
  • Mangelnde Transparenz oder Kommunikation im Team
  • Überlastung oder mangelnde Ressourcen
  • Unzureichende Qualitätssicherung und -kontrolle

Um diese Probleme zu lösen, sollte das Scrum-Team regelmäßig Retrospektiven durchführen und gemeinsam Maßnahmen zur Verbesserung erarbeiten.

User Storys in Scrum: Definition und Anwendung

User Storys sind kurze, einfache Beschreibungen von Funktionen oder Anforderungen aus der Perspektive des Endbenutzers. Sie werden in Scrum verwendet, um Anforderungen im Product Backlog zu erfassen und zu priorisieren. Eine gute User Story sollte:

  • Verständlich und prägnant formuliert sein
  • Den Wert für den Endbenutzer klar kommunizieren
  • Testbar und umsetzbar sein

Beispiele für gute User Storys sind:

Als Kunde möchte ich die Möglichkeit haben, meine Bestellung online zu verfolgen, damit ich den Lieferstatus jederzeit einsehen kann.

Als Administrator möchte ich die Möglichkeit haben, Benutzerkonten zu sperren, um die Sicherheit des Systems zu gewährleisten.

Die Verwendung von User Storys in Scrum ermöglicht es dem Entwicklungsteam, sich auf die Bedürfnisse der Endbenutzer zu konzentrieren und sicherzustellen, dass die entwickelten Funktionen einen Mehrwert bieten.

Scrum im Vergleich

In diesem Abschnitt werden wir den Unterschied zwischen Scrum und anderen Methoden und Frameworks im Bereich des agilen Projektmanagements untersuchen. Dabei werden wir uns auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Scrum und anderen agilen Methoden konzentrieren, Scrum mit Kanban vergleichen und herausfinden, in welchen Umgebungen sich Scrum am besten eignet.

Der Unterschied zwischen Scrum und anderen agilen Methoden

Scrum ist eine der bekanntesten Methoden im Bereich des agilen Projektmanagements. Es gibt jedoch auch andere agile Methoden, wie zum Beispiel Extreme Programming (XP), Feature-Driven Development (FDD) und Dynamic Systems Development Method (DSDM). Obwohl alle diese Methoden auf den Prinzipien des agilen Manifests basieren, unterscheiden sie sich in Bezug auf ihre Praktiken, Rollen und Prozesse.

Einige der Hauptunterschiede zwischen Scrum und anderen agilen Methoden sind:

  • Scrum legt einen starken Fokus auf selbstorganisierte, cross-funktionale Teams, während andere Methoden unterschiedliche Rollen und Verantwortlichkeiten haben können.
  • Scrum verwendet Sprints als zeitlich begrenzte Iterationen, während andere Methoden kontinuierliche Integration oder andere Iterationsmodelle nutzen können.
  • Scrum betont die Bedeutung von Artefakten wie dem Product Backlog, dem Sprint Backlog und dem Product Increment, während andere Methoden andere Artefakte oder Dokumentationen verwenden können.

Trotz dieser Unterschiede haben Scrum und andere agile Methoden auch Gemeinsamkeiten, wie zum Beispiel den Fokus auf Kundenorientierung, kontinuierliche Verbesserung und Anpassungsfähigkeit.

Scrum vs. Kanban: Ein Vergleich

Sowohl Scrum als auch Kanban sind agile Methoden, die darauf abzielen, die Effizienz und Flexibilität von Teams zu verbessern. Beide Methoden verwenden ein Kanban-Board zur Visualisierung des Arbeitsflusses, aber es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Ansätzen:

  • Scrum arbeitet in zeitlich begrenzten Iterationen (Sprints), während Kanban einen kontinuierlichen Fluss ohne feste Iterationen verfolgt.
  • Scrum hat definierte Rollen (Scrum Master, Product Owner, Entwicklungsteam), während Kanban keine festen Rollen vorschreibt.
  • Scrum legt Wert auf die Planung und Schätzung von Aufgaben, während Kanban den Fokus auf die kontinuierliche Verbesserung des Arbeitsflusses legt.

Die Wahl zwischen Scrum und Kanban hängt von den spezifischen Anforderungen und Zielen des Projekts ab. Scrum eignet sich gut für Projekte mit klar definierten Anforderungen und Zielen, während Kanban besser für Projekte geeignet ist, bei denen Flexibilität und schnelle Reaktionsfähigkeit auf Veränderungen im Vordergrund stehen.

Für welche Umgebungen ist die Scrum-Methode geeignet?

Scrum ist eine vielseitige Methode, die in verschiedenen Umgebungen und Branchen eingesetzt werden kann. Es gibt jedoch einige Bedingungen, unter denen Scrum besonders gut funktioniert:

  • Projekte mit unklaren oder sich ändernden Anforderungen: Scrum ermöglicht es Teams, sich schnell an Veränderungen anzupassen und auf neue Anforderungen zu reagieren.
  • Projekte, die von kreativer Problemlösung und Innovation profitieren: Scrum fördert die Zusammenarbeit und den Austausch von Ideen innerhalb des Teams.
  • Projekte, bei denen die Qualität und der Kundennutzen im Vordergrund stehen: Scrum legt Wert auf die kontinuierliche Verbesserung und die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Obwohl Scrum in vielen verschiedenen Umgebungen erfolgreich eingesetzt werden kann, ist es wichtig zu beachten, dass es nicht für jedes Projekt oder jede Organisation die beste Lösung ist. Die Entscheidung für Scrum sollte auf einer sorgfältigen Analyse der Projektanforderungen und der Organisationskultur basieren.

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir die Scrum Methode ausführlich untersucht und sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene relevante Informationen bereitgestellt. Wir haben die Grundprinzipien von Scrum, die Rollen und Artefakte, die verschiedenen Scrum Meetings sowie die Anwendung von Scrum in der Praxis behandelt. Darüber hinaus haben wir uns mit Scrum Zertifizierungen und Weiterbildungsmöglichkeiten beschäftigt und Scrum im Vergleich zu anderen agilen Methoden wie Kanban betrachtet.

Die wichtigsten Punkte, die wir in diesem Artikel behandelt haben, sind:

  • Scrum ist eine agile Methode, die auf den Prinzipien des agilen Manifests basiert und sich durch kontinuierliche Verbesserung, selbstorganisierte Teams und iterative Entwicklung auszeichnet.
  • Die Rollen in Scrum umfassen den Scrum Master, den Product Owner und das Entwicklungsteam, während die Artefakte das Product Backlog, das Sprint Backlog und das Product Increment sind.
  • Scrum Meetings wie das Daily Scrum, die Sprint Planung, das Sprint Review Meeting und die Sprint Retrospektive sind entscheidend für den Erfolg eines Scrum Projekts.
  • Scrum eignet sich besonders gut für Projekte mit unklaren oder sich ändernden Anforderungen, kreativer Problemlösung und hohem Fokus auf Qualität und Kundennutzen.
  • Scrum Zertifizierungen und Weiterbildungen können helfen, das Verständnis und die Anwendung von Scrum in der Praxis zu verbessern.
  • Scrum unterscheidet sich von anderen agilen Methoden wie Kanban durch seinen Fokus auf zeitlich begrenzte Iterationen (Sprints), definierte Rollen und die Planung und Schätzung von Aufgaben.

Die Scrum Methode bietet viele Vorteile für Teams und Organisationen, die ihre Effizienz, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit verbessern möchten. Durch das Verständnis und die Anwendung der Scrum Prinzipien, Rollen und Prozesse können Projekte erfolgreich und effektiv umgesetzt werden.



Team building

2024.03.29

Wie hoch sind die Kosten für RPO?

Wie hoch sind die Kosten für RPO? Viele Manager, die Recruitment Process Outsourcing in Betracht ziehen, stellen sich diese Frage. Wir haben beschlossen, sie heute zu beantworten! Wir zeigen dir, was in der Dienstleistung enthalten ist und was dein Unternehmen dafür bezahlt. Was ist Recruitment Process Outsourcing? Recruitment Process Outsourcing (RPO) ist eine strategische Partnerschaft […]

Bartłomiej Lewandowski

Team building Trends & Technology

2024.03.29

Die wichtigsten Gründe für ein IT-Outsourcing in Polen

Die Entwicklung von Technologieprojekten mit Entwickler/innen aus der ganzen Welt ist eine übliche Praxis. Allerdings stellt sich die Frage: Welches Land soll ich wählen? Eine der am meisten anerkannten Talentquellen für weltweite Unternehmen ist Polen. Der IKT-Sektor in Polen wird von den größten Rankings und Investoren der Welt wahrgenommen und geschätzt. Erfahre, warum polnische Entwickler/innen […]

Hanna Sarnowska

Team building

2023.12.05

IT-Outsourcing Kosten: Ein umfassender Leitfaden für Unternehmen

Die IT-Outsourcing Kosten sind ein entscheidender Faktor für Unternehmen, die ihre IT-Dienstleistungen an externe Anbieter auslagern möchten. In diesem Leitfaden erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Aspekte der IT-Outsourcing Kosten und wie sie sich auf Ihr Unternehmen auswirken können. Dabei werden sowohl die Vorteile als auch die Risiken und Nachteile von IT-Outsourcing beleuchtet, […]

Bartłomiej Lewandowski

Describe your needs in simple terms, our team will contact you for a quote. We can also conduct a workshop to get you closer to the end result.


Let's work together

Contact Us